Drymat Systeme in Rehfelde – Wo der Bauherr sich selbst von der Qualität überzeugt

Ein ganz besonderer Drymat-Kunde ist Herr B. aus Rehfelde. In seinem Haus wurde vor etwa drei Jahren ein Drymat System installiert, um die aufsteigende Feuchtigkeit in den Kellerwänden seines Hauses zu bekämpfen. Das Besondere an Herrn B.: Der pensionierte Dipl.-Chemiker hat höchstpersönlich die Messwerte seines Drymat Systems überwacht!

Herr B. entnahm eigenhändig Bohrmehl und verschloss es in licht- und luftdichten Fotodosen. Anschließend suchte er einen befreundeten Apotheker auf, der für Herrn B. das Material bis auf 0,001 Gramm abwog. Zu Hause hat der Herr B. das Material im Backofen getrocknet und erneut in der Apotheke abwiegen lassen. Diese Messwerte hat er über Jahre gesammelt und niedergeschrieben. So hat er sich selbst davon überzeugen können, dass die Wände seines Hauses tatsächlich getrocknet wurden.

Seit einigen Monaten ist der ehemals feuchte Keller von Herrn B. wieder vollständig getrocknet. Sehr zur Freude von Drymat Systeme Frank Lindner hat Herr B. das System bereits Verwandten und Bekannten mit ähnlichen Problemen empfohlen.

Mittels elektrophysikalischem Verfahren trocknen Drymat Systeme feuchte Kellerwände. Dabei wird aufsteigende Feuchtigkeit durch im Mauerwerk eingebrachte Anoden wieder aus dem Mauerwerk geleitet. Mehr als 6.000 zufriedene Kunden vertrauen bereits auf die Trocknung durch Drymat Systeme. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Effiziente Trocknung durch Drymat Systeme – Erfahrungen aus Königs Wusterhausen

Viele alte Häuser leiden durch mangelhafte Pflege oder einfach aufgrund des hohen Alters an Feuchtigkeit im Mauerwerk. So war es auch bei der Immobilie, die Herr K. vor einigen Jahren erwarb, um sein eigenes Grundstück zu vergrößern. Durch den Einsatz des Drymat Systems 2030 EO+ konnte die Feuchtigkeit jedoch effizient bekämpft werden.

Das Haus war mein Nachbargrundstück, Baujahr ca. 1930, es stand zum Verkauf und so habe ich es zusätzlich gekauft. Der Keller war richtig nass, da wurde in den ganzen Jahrzehnten noch nie etwas gemacht und das Problem, man kommt an einzelne Außenwände nicht mehr heran. So kam eine Trockenlegung mit Aufgraben gar nicht in Frage.

Ich habe mir sehr viele Angebote, zu allen Verfahren eingeholt, aber richtig überzeugt war ich nicht. Bis ich über eine Zeitungsannonce auf die Firma Drymat aufmerksam wurde. Die Eremitage hat es mir angetan, wenn die trocken wird, dann wird es mein neues Haus erst recht, so dachte ich.

Ein Sachverständiger der Firma hat das Haus ausgemessen, mich beraten und mir einen Kostenvoranschlag für ein Trockenlegungssystem mit Edelmetallelektroden gemacht. Endlich hatte ich eine Komplettlösung gegen aufsteigende Feuchtigkeit für mein Haus.

Das Drymatsystem wurde dann installiert und es wurden Messpunkte gesetzt. Nach einem Jahr kam ein Kollege der Firma zur Nachmessung. Da waren die Werte schon deutlich gesunken. Zu meiner Überraschung wurden noch zwei Edelmetallelektroden zusätzlich gesetzt, da man mit dem Ergebnis einer Ecke nicht ganz zufrieden war.

Jetzt wurde eine zweite Nachmessung durchgeführt und der gesamte Keller ist fast durchgängig abgetrocknet ( nach 13 Monaten ). Ich hätte eine Abtrocknung nie für so schnell möglich gehalten und kann die Firma Drymat mit Ihren Systemen nur weiterempfehlen.

Jürgen K.

Haben Sie auch Probleme mit feuchtem Mauerwerk oder haben Bekannte, die sich mit einem solchen Problem auseinandersetzen müssen? Dann fordern Sie noch heute Informationsmaterial über Drymat an!